Verschärfung Lohn- und Sozialdumping

Seit Beginn des Jahres gelten die Neuerungen im Lohn- und Sozialdumpinggesetz. Nun steht nicht nur die Unterentlohnung der Arbeitnehmer, sondern jegliche Unterschreitung des gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Entgelts unter Strafe.

Gemeinsam mit anderen Innungen klären wir Sie am 6. Juli 2015 in einem Vortrag über die aktuelle Rechtslage unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Kollektivvertrags für Metallgewerbe auf.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie in der Einladung.

Profi!Lehre

Hier finden Sie alle Informationen über die Förderung für Lehrlinge mit Potenzial.

Mittellohnpreis Kalkulation im eisen- und metallverarbeitenden Gewerbe

Mit der Broschüre anbei bieten wir Ihnen einen praxistaugliche Unterlage, die nachvollziehbare Kalkulationsbeispiele, speziell für Ihre Branche, enthält. Angeleitet durch die Beilspiele können Sie die ÖNORM-gerechte Darstellung Ihres betrieblichen "Bruttomittellohnes" in Form des K3-Blattes vornehmen. Mit der Ablieferung eines richtig ausgefüllten K3-Blattes erfüllen Sie eine wichtige Voraussetzung um als Bieter und Zuschlagsempfänger bei öffentlichen Auftragsvergaben berücksichtigt zu werden.

Weiterlesen ...

Richtlinie Bürgerbeteiligungsmodell Photovoltaikanlagen

Seit 1. April bis 30. September 2015 fördert das Land Steiermark PV-Bürgerbeteiligungen wie folgt:

Gegenstand der Förderung sind Investitionen zur Errichtung von Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen, an denen Privatpersonen Anteile erwerben und die sie an den Anlagenbetreiber zurückvermieten (sale-and-lease-back).

Gefördert werden:

  • Gebäudeintegrierte Anlagen ab 50 kWp
  • Freiflächenanlagen ab 100 kWp
  • Maximale Anlagengröße beträgt 500 kWp je Anlage
  • Der Fördersatz beträgt 175 EUR/kWp
  • Für die Förderung stehen insgesamt 1.456.000 EUR zur Verfügung.

Alle Informationen finden Sie auch in der Richtlinie bzw. auf der Homepage des Landes Steiermark.

Ergebnisprotokoll der Unabhängigen Schiedskommission

Das Ergebnisprotokoll der 105. Sitzung der Unabhängigen Schiedskommission beim BMWFW vom 19. Februar 2015

Beschluss: Die Unabhängige Schiedskommission hat (für Verträge mit öffentlichen Auftraggebern) eine Kostenerhöhung auf dem Lohnsektor aus dem Titel Kollektivvertragsabschluss 2015 für folgende Bundesinnungen bzw. Berufsgruppen von 1,85 Prozent unabgemindert mit Wirksamkeit 1. Jänner 2015 festgestellt.

Nähere Informationen finden Sie hier.